China

Klumpfußprojekt China
China mit seinen über 1,3 Milliarden Menschen beeindruckt als Wirtschaftsmacht, aber beim Streben nach Glück und Reichtum gibt es viele Verlierer. Soziale Missstände, Armut und Not sind vielfältig!Ein Kind mit Klumpfuß zur Welt zu bringen, konfrontiert Eltern in der chinesischen Gesellschaft mit einer solchen Herausforderung, dass Kinder abgetrieben oder nach der Geburt ausgesetzt werden.Viel zu viele Kinder erhalten keine ausreichende Therapie und müssen lebenslang mit körperlicher Behinderung und deren sozialen Folgeerscheinungen leben. Von Klumpfuß Betroffene betteln mit verkrüppelten Füßen auf der Straße.


 

Iris Lohan, Physiotherapeutin und Mitglied bei der deutschen Organisation ARCHEMED, engagiert sich für Kinder mit angeborenem Klumpfuß. Sie ist seit vielen Jahren mit China und der sehr erfolgreichen Behandlungsmethode nach Ponseti vertraut.Zentral für die frühzeitige Korrektur der Klumpfüße sind dabei Manipulationen und Gipse in einem Zeitraum von einigen Wochen.Danach kommt das Tragen von Schienen zum Einsatz, um eine gute Position der korrigierten Füße aufrecht zu erhalten.Eine positive Perspektive kann sich für betroffene Familien eröffnen, wenn zuständige Ärzte die Eltern gut aufklären und auf die frühzeitige Behandlung nach Ponseti hinweisen statt zur Abtreibung oder nach der Geburt zu umfangreicher Operation zu raten!

 

Viel Schmerz und Leid von Eltern und Kindern kann vermieden werden, wenn die kleinen deformierten Füßchen in den ersten Lebensmonaten erfolgreich korrigiert werden und die Kinder später wie ihre Altersgenossen laufen und herumspringen können.Dafür gibt es viel zu tun!Und viel zu beten!

Vielen Dank für jede Unterstützung!


Die amerikanische Organisation „Partners in Hope“ konnte als Plattform für die Arbeit in China gewonnen werden.

Die deutsche Organisation ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V. unterstützt das Klumpfußprojekt in verschiedener Hinsicht. Weitere Infos und Bilder unter

http://archemed.org/projekte/11-soziale-projekte/45-klumpfussprojekt-in-china


Spenden mit Spendenbescheinigung sind möglich über:

Klumpfußprojekt:
ARCHEMED–Ärzte für Kinder in Not e.V.
IBAN: DE 63 4145 0075 0000 0882 03
BIC: WELADED1SOS
Sparkasse Soest
Verwendungszweckeintrag CHINA-PIH

 

Für Iris Lohan persönlich:
Ev. Kirche Apostel-Johannes
IBAN: DE32 5206 0410 2503 9955 50
BIC: GENODEF1EK1
Kreditinstitut: Evangelische Bank eG
Verwendungszweckeintrag Mission Iris Lohan