Rückblick Gemeindejubiläum: 50 Jahre ApoJo

Auf ein buntes Fest am Sonntag, dem 21. Juni – dem Einweihungstag unseres Gemeindezentrums – blicken wir zurück.

Die Bilder der bunten Ballons, die erst nicht recht steigen wollten, dann aber doch abhoben und bis nach Angermünde schwebten, werden uns in Erinnerung bleiben; aber vor allem das Feiern mit Menschen aus fünf Jahrzehnten des Gemeindelebens in unserem Haus.

Eine Wolke von Zeugen, die uns die 7 „Ich-Bin-Worte“ Jesu aus ihrem Erleben der Gemeinde vor Augen stellten – es war wie ein bunter Geburtstagsstrauß – mit viel Wiedersehensfreude in und nach dem Gottesdienst.

Wir hatten so manches an Beiprogramm organisiert (Rätsel, Kreativaktionen für Kinder, History-Ecken, Filme und Bilder aus alten Zeiten), aber im Mittelpunkt stand die Begegnung der Menschen und der gemeinsame Gottesdienst. Genau so sollte es sein!

Am Samstag, dem 26. Juni, feierten wir anlässlich des Jubiläums eine musikalische Andacht mit unserer Superintendentin Beate Hornschuh-Böhm. Auch hier wurde das Lob Gottes in vielfältiger Weise angestimmt – gemeinsam von den Kirchenmusikern, die unsere Gemeinde in den letzten Jahrzehnten besonders geprägt haben: Klaus Nothdurft, inzwischen mit Tochter Julia, Jaroslawa Nikulina und Karsten Schröder.

Musikalische Andacht 26.06.2021

Begonnen hatte die Reihe der Festveranstaltungen allerdings bereits am 13. Juni mit einer Architekturführung im Rahmen eines Kiezspazierganges der Otto-Bartning-Arbeitsgemeinschaft Kirchenbau e.V. (OBAK).

Am 28. August fand inzwischen ein weiterer „Interkonfessioneller Stadtspaziergang“ der Volkshochschule Reinickendorf statt, der auch die Kirche St. Martin und die Kirche am Seggeluchbecken mit einschloss.

Während der Offenen Kirche (jeweils mittwochs) kann man die besondere spirituelle Wirkung des Raumes auf sich wirken lassen. Es liegen dabei auch Informationen zur Architektur aus. Der Architekt unseres Gemeindezentrums und der angrenzenden Grundschule, Günter Plessow, hat aus Anlass unseres Jubiläums einen Rückblick verfasst, wie es damals zu der Gestaltung dieses Baues kam.

Die Kirche als besonderer Klangraum wurde in einer weiteren musikalischen Andacht erlebbar, die am 18. September vom „Trio Sanssouci“ mitgestaltet wurde. Dieses Trio ist seit Jahrzehnten in jedem Herbst zu Gast und beschenkt uns mit Musik in philharmonischer Qualität.

So feiern wir weiter – bis wir am 1. Januar 2022 den 50. Gründungstag der Apostel-Johannes-Kirchengemeinde begehen können: Am 1.1.1972 wurde unsere Gemeinde selbständig – unter der Leitung zunächst eines Bevollmächtigten-Ausschusses, bevor dann ein eigener Gemeindekirchenrat gewählt wurde.

RUK